Aachener Kanzlei für Familienrecht
Aachener Kanzlei für Familienrecht
Aachener Kanzlei für Familienrecht
Aachener Kanzlei für Familienrecht

Achtung, Cookies!

Diese Website wird ab 2020 nicht mehr gepflegt und zieht allmählich auf die neue Seite der Kanzlei um. Besuchen Sie mich also auch dort auf www.familienrecht-aachen.de - mit einem Klick aufs Bild.

Cooperative Praxis

Ein Wort an meine "Gegner":

Wenn Sie auf dieser Seite landen, weil ich Ihren getrennt lebenden Ehemann, ihre Ehefrau oder sonstigen Konfliktpartner vertrete, lade ich Sie ein, sich zunächst über die Methode der „Cooperativen Praxis“ zu informieren,bevor Sie sich entscheiden, welcher rechtsanwalt Ihre Interessen verteten soll.

Objektive Informationen finden Sie z.B. bei der Rechtsanwaltskammer Köln:

 

Wenn Sie für sich ebenfalls einen Fachanwalt für Familienrecht wählen, der zugleich Ausbildungen in Mediation und in Cooperativer Praxis (CP) hat, dann erleichtert das wahrscheinlich den Weg zu einer außergerichtlichen Einigung. Eine Auswahl von Rechtsanwälten im Rheinland finden Sie hier: www.cp-rheinland.de oder Sie googeln selbst.

Im Rheinland gründet sich derzeit ein Zirkel von Menschen, die beruflich mit Konfliktlösung zu tun haben, und die Alternativen zu einem gerichtlichen Verfahren professionell und standardisiert anbieten wollen.

 

Die Methode heißt "Cooperative Praxis" (CP) und hat sich aus der Mediation weiterentwickelt.

 

Wer nach einer selbstverantwortlichen Lösung sucht und eine gerichtliche Entscheidung vermeiden möchte, hat nun die Wahl zwischen Mediation und einem CP-Verfahren.

 

Cooperative Praxis ist ein Konfliktbearbeitungsverfahren. International ist es bekannt unter Collaborative Practice oder Collaborative Law.

 

Das Verfahren wendet sich an Menschen, die Streitigkeiten nicht an das Gericht delegieren, sondern selbstverantwortlich und gemeinsam lösen wollen. Sie können sich hierbei rechtlich, wirtschaftlich, persönlich und in emotionaler Hinsicht unterstützen lassen.

 

Je nach Bedarf stehen Ihnen hierfür Anwälte, Coaches, Kinder- und Finanzexperten zur Verfügung.

 

Im Unterschied zur Mediation sind beide Konfliktbeteiligten im gesamten außergerichtlichen Verfahren durch ihren eigenen Anwalt vertreten. Bei den beteiligten Anwälten handelt es sich um solche, die sowohl eine Mediationsausbildung als auch eine Weiterbildung in der Methodik der Cooperativen Praxis haben.


Das bedeutet für die Entflechtung einer Familiensache: Jeder Ehegatte hat seinen eigenen Rechtsanwalt. Jeder Anwalt arbeitet mit seinem Mandanten dessen Interessen heraus und erklärt ihm seine rechtliche Position und seinen Verhandlungsspielraum. Die Verhandlung selbst findet – je nach Fall – dann unter allen vier Beteiligten (zwei Ehegatten, zwei Rechtsanwälte) oder nur unter den beiden Anwälten statt.


Die Anwälte verhandeln für ihre Mandanten  fair und effizient im offenen Dialog.

 

Die Besonderheit: Sie verpflichten sich vertraglich, nicht streitig vor Gericht zu gehen, falls die Verhandlungen scheitern, und die in den Verhandlungen gewonnenen Beweismittel nicht gegen den Anderen zu verwenden.

 

Sie müssen daher in den Verhandlungen nicht taktieren im Hinblick auf ein mögliches späteres Gerichtsverfahren.


Die „Cooperative Praxis“ steckt in Aachen noch in den Kinderschuhen. Sie kann dann angeboten werden, wenn auf beiden Seiten Anwälte mit der entsprechenden Ausbildung beauftragt werden. Informationen darüber, wer außer mir noch in Aachen mit den Methoden der Cooperativen Praxis arbeiten möchte, erhalten Sie im persönlichen Gespräch.

 

 

Cooperative Praxis (Collaborative Practice) werden Sie dann einer Mediation vorziehen, wenn Sie an Ihrer Seite unmittelbar einen anwaltschaftlichen Fürsprecher brauchen oder einen Coach zur Bewältigung der emotionalen Situation. Das Verfahren bietet sich an, wenn Sie einen gesicherten Schutz und Halt für die Verhandlungen brauchen, weil Sie beispielsweise meinen, andernfalls emotional oder von der Sache her nicht genügend für sich einstehen zu können.

 

Aber auch wenn Sie ein Netzwerk professionell aufeinander ausgerichteter Fachleute benötigen, z. B. weil die Situation aus Ihrer Sicht zu komplex ist, ist Cooperative Praxis zu empfehlen.


 

Ende Februar 2013 habe ich an einer Eidos-Ausbildung zur Cooperativen Praxis in Köln teilgenommen.

Daraus entsteht nun im Rheinland (Aachen, Köln, Bonn, Düsseldorf) ein Netzwerk.

 

Mehr Informationen über CP und das Netzwerk Rheinland finden Sie hier.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Aachener Kanzlei für Familienrecht - Martina Mainz-Kwasniok - Datenschutzhinweis: Ihre Nutzung dieser Seite ist nicht anonym. Mehr erfahren Sie unter www.mainz-kwasniok.de/datenschutz. Bei Ihren Anfragen per eMail beachten Sie bitte, dass diese unverschlüsselt sind und ich für einen reibungslosen technischen Zugang zu meinen eMails die Haftung nicht übernehmen kann. © 2009-2019 Inhalte, Texte, Meinungen, Design und Webmaster: Martina Mainz-Kwasniok. Grafiken: Gabi Hoff, DAV, DAV-Familienanwälte, Wikimedia.

Anrufen

E-Mail

Anfahrt